Ergebnis Blood Bowl Liga 2020 Saison 1 Runde 2 von 3

GastgeberErgebnisGastmannschaft
Zharr-Naggrund Ironheads0 – 2Bambergator
Kazar Karak Schädelf.2 – 1Elvhen
QuaterMasters3 – 1Daughters of Moonshadow
Ergebnisse der zweiten Runde
PunkteMannschaft
6Bambergator
4Kazar Karak Schädelf.
3Zharr-Naggrund Ironheads
3QuaterMasters
1Daughters of Moonshadow
0Elvhen
Standings nach der zweiten Runde

Die zweite der drei Runden der 1. Saison 2020 ist vorbei, aber der Kampf um den Saisonsieg hat gerade erst begonnen. In der ersten Runde gab es bereits einige spannende Manöver. Wir haben unseren Gastreporter Günni Masche losgeschickt, um mit den teilnehmenden Coaches ein Interview zu führen.

Das erste Spiel der Saison wurde zwischen den Zharr-Naggrund Ironheads und den Bambergators ausgetragen. Letztere konnten sich mit einem 0:2 durchsetzten. Unser Gastreporter Günni Masche war vor Ort.

Günni Masche: „thomas, als Trainer des Teams Zharr-Naggrund Ironheads, was war Ihrer Meinung nach der entscheidende Moment in diesem Spiel?“
thomas: „Es fing schon damit an, dass die Fans den Zharr-Naggrund Ironheads ausblieben. Naja kann man keinem Chaos Zwerg verübeln, wenn parallel zum Spiel Freibier in Naggrund zum 2750. Jubiläum ausgeschenkt wird. Dann auch noch dieses Pisswetter, da hatten wohl nur die Echsen Bock drauf.
Zu allem Übel waren dann die Echsen noch das angreifende Team. Unter den Chaos Zwergen wurde gelost, wer sich denn den Echsen und dem Kroxigor an der Deathzone entgegenstellen sollte, als plötzlich ein Stein aus den Zuschauerrängen geflogen kam und Azkhar Deathbringer am Kopf traf. Jeder andere wäre vermutlich tot gewesen doch Azhkar ging nur k.o. Schon bald folgte ihm der Hobgoblin Morboc Grim ins Dugout und damit herrschten bereits verheerende Voraussetzungen für den Rest der Partie.“
Günni Masche: „Was war Ihrer Meinung nach das beeindruckendste Manöver?“
thomas: „Der entscheidende Moment, der zum 0:2 geführt hat, war der missglückte Versuch von Harkath Bloodhorn, der mit dem Ball so kurz vor dem Ziel doch glatt vom Kroxigor getackled wird und noch vor der Linie zu Boden fällt. Die Echsen hatten einen guten Tag und konnten sich damit klar durchsetzen.“
Günni Masche:Grac Readhead wurde dank seines Einsatzes zum MVP gekührt. Welchen Spieler möchten Sie noch herausstellen?“
thomas: „Besonders zu erwähnen ist Harkhath Bloodhorn der so knapp davor war einen Touchdown zu erzielen. Naja knapp daneben ist halt immer noch daneben. Arschbacken zusammen kneifen und weiter geht es.“

Günni Masche: „Anno, als Trainer des Teams Bambergator, was war Ihrer Meinung nach der entscheidende Moment in diesem Spiel?“
Anno: „Wie auch beim letzten Match war es von fundamentaler Bedeutung das Spiel schon vor dem eigentlichen Match zu gewinnen. Hier muss ich direkt mal unseren Fans danken, besonders einem, unseren größten Fan, Ike Werfstein. Wie es schien wollte er einem anderen Fan seine Mineralien Sammlung noch schnell vor dem Match zeigen. Leider war durch den Regen die Tribüne wohl sehr rutschig geworden und der Arme ist wohl ausgerutscht, besonders ärgerlich, da es wohl grade um seinen neustem Backstein Fund ging. So traf auch gleich dieser kleine Kieselstein auf die Hohlbirne eines Chaos Zwerges, bedauerlicherweise standen wir so nur noch 10 Spielern entgegen. Ike, wenn du das liest, die nächste Runde geht aufs Team, Merchandise oben drauf! „
Günni Masche: „Was war Ihrer Meinung nach das beeindruckendste Manöver?“
Anno: „Noch vor der zweiten Halbzeit hat irgendeiner der Hobgoblins versucht, unsere treue Seele, Mampf zu foulen. Natürlich sind die dadran gescheitert, aber es war beeindruckend wie wenig Überlebenswillen so ein Hobgoblin zu haben scheint. Nicht viel später, grade nach dem ersten Touch-Down, hat sich Mampf auch direkt etwas Hobgoblin-Filet gegönnt. Drod Speedstar hieß er wohl, so viel Speed hatte er dann wohl doch nicht. Leider sehen wir wohl diesen Spieler in dieser Season erstmal nicht mehr.“
Günni Masche:AhUh wurde dank seines Einsatzes zum MVP gekürt. Welchen Kaltblüter möchten Sie noch herausstellen?“
Anno: „Da kann und will ich dieses mal nicht nur einen Spieler nennen sondern muss direkt all unsere Skinks einmal erwähnen. Fressl’la, Zwerg’la, Mah’rs und Zchlenk’la wurden so oft zu Fall gebracht, mussten so viel Schläge, Tritte und Zentauerhufe einstecken und trotzdem hat keiner eine dauerhafte Verletzung davon getragen. Nuffle war wohl mit ihnen. Es könnte aber auch daran gelegen haben dass es regnete und Frösche dann besonders glitschig und schleimig werden. Aber was weiß ich schon, ich bin kein Herpetologe.“

Das zweite Spiel der Saison fand zwischen den Kazar Karak Schädelf. und den Elvhen statt. Ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Zwerge sich behaupten konnten. Unser Gastreporter Günni Masche hat mit den Coaches gesprochen.

Günni Masche: „Judgewalker, als Trainer des Teams Kazar Karak Schädelf., was war Ihrer Meinung nach der entscheidende Moment in diesem Spiel?“
Judgewalker: „Entscheidend war, dass in den letzten Zügen der zweiten Halbzeit den Elvhen endlich das unverschähmte Glück ausgegangen ist. Denn egal wie gut Zwerg vorbereitet ist, eine krasse Glückssträhne trifft einen immer unerwartet. Fatal war besonders das Eingreifen Nuffles zu Beginn der zweiten Halbzeit. Mit den ersten beiden Aktionen der Elvhen wurden die zwei entscheidenden Spieler unserer Verteidigung kurzzeitig ins Dugout befördert. Dadurch haben wir einen ganz neuen Respekt für Waldelfen entwickelt. Bisher haben wir sie nur für verweichlichte Baumkuschler gehalten, aber die Elvhen haben uns gezeigt, dass sie ganz schön hart zuschlagen können. Letztendlich hat sich aber unsere überlegene Strategie, die auf Dampfwalzen und Ausdauer basiert, durchgesetzt. Es half natürlich auch, das Nuffle uns in den letzten Zügen dann doch noch ein kleines Lächeln zugeworfen hat.“
Günni Masche: „Was war Ihrer Meinung nach das beeindruckendste Manöver?“
Judgewalker: „Der Sturm auf den letzten Touchdown war ein emotional aufgeladenes Ereignis. Coaches zu beiden Seiten haben ihre Spieler angefeuert, um die gegenseitigen Mauern zu durchbrechen. Unsere Zwerge wollten in die Endzone, die Elvhen den Ball. Es war ein adrenalingeladenes Hin und Her. Die Mauer steht, die Mauer fällt, eine Lücke, schon wieder geschlossen. Der kleinste Fehler hätten die Situation in die eine oder in die andere Richtung drehen können. Dann der rettende 1-er Block, der auch das Ende der Glücksträhne der Elvhen einläutete: Elgawadas Flinkkrug von den Flinkkrugs gelingt es endlich, durchzubrechen und läuft auf die Ziellinie zu, ein letzter verzweifelter Angriff durch die Elvhen, der Lineelf greift nach dem Hemd von Elgawadas, kriegt es zu fassen und beide stürzen unsanft zu Boden. Der Elf gräbt sich mit dem Gesicht in den Boden ein, Elgawadas kann sich noch fangen und dreht sich zum Ball um, aber er weiß, dass er es nicht mehr bis zu Linie schafft, ehe der Schiri abpfeift. Derweil haben unsere Linezwerge eine neue Lücke in die Verteidigung der Elvhen gestoßen, Glod Steingleiter bricht durch, greift sich den Ball und sprintet in die Endzone. Er stauchelt, als er über die Linie hastet. War’s das mit dem Sieg? Vor Anspannung schweigen die Fans und es ist einen Moment totenstill im Stadion. Glod schafft es, einen sicheren Stand zu halten, und sichert damit den zweiten Touchdown und somit unseren Sieg. Die Fans toben, die Mannschaft grölt, der Schiri pfeift ab. Sieg der Kazar Karak Schädelf.! Das ist Blood Bowl, wie wir es lieben! Heute Abend fließt das Bier in Kazar Karak in Strömen.“
Günni Masche: Elgawadas Flinkkrug von den Flinkkrugs wurde dank seines Einsatzes zum MVP gekürt. Welchen Spieler möchten Sie noch herausstellen?“
Judgewalker: „Elgawadas war immer da um Glod den Rücken frei zu halten. Er hat die Auszeichnung des MVP durch sein strategische Verhalten verdient, aber das soll nicht die beeindruckende Leistung von Glod Steingleiter schmälern. Schließlich hat Glod gleich beide Touchdowns gemacht und uns damit den Sieg geholt. Er hat den Titel MVP genauso verdient wie Elgawadas.“

Günni Masche„MCAD, als Trainer des Teams Elvhen, was war Ihrer Meinung nach der entscheidende Moment in diesem Spiel?“
MCAD: „Das entscheidende Ereignis für den Sieg war unser Setzen auf Glück in der letzten Runde. Wir hatten zum Schluss keine richtige Taktik mehr, sondern versuchten nur noch, den Gegner davon abzuhalten, den Ball zu bekommen.“
Günni Masche„Was war Ihrer Meinung nach das beeindruckendste Manöver?“
MCAD: „Das einprägendste Ereignis war unser erster Touchdown in dieser Saison. Wir sind ein junges, neues Team. Wir sind noch nicht so eingespielt wie unsere Gegner, weshalb unser erster Touchdown in dieser Saison für uns ein sehr einprägsames Erlebnis war.“
Günni MascheLeaf wurde dank seines Einsatzes zum MVP gekürt. Welchen Spieler möchten Sie noch herausstellen?“
MCAD: „Unser Wardancer Beast sollte besondere Aufmerksamkeit bekommen. Er ist ein sehr talentierter Spieler und ein guter Teamplayer. Er hat sehr viel Potenzial.“

Im dritten Spiel der Saison standen sich die Daughters of Moonshadow und die QuaterMasters gegenüber. Für die Dunkelelfen ein enttäuschendes Spiel, überschattet von Verlusten aus früheren Matches. Unser Gastreporter Günni Masche hat mit den Coaches gesprochen.

Günni Masche: „Serisa Moonblessed, als Trainerin des Teams Daughters of Moonshadow, was war Ihrer Meinung nach der entscheidende Moment in diesem Spiel?“
Serisa Moonblessed: „Das Problem war, dass wir in keiner der beiden Halbzeiten so richtig ins Spiel gefunden haben. Offenbar war ein Großteil der Mannschaft nach dem Tod unserer Assassine Gadori Truestrike im letzten Match noch so niedergeschlagen, dass selbst eine Blutorgie und ein Abend in Telidrin’s Shroom Café es nicht geschafft haben, die Moral der Mannschaft wieder zu heben. Im Gegenteil, die Pilzdämpfe scheinen den Spielerinnen zeitweise das Hirn total vernebelt zu haben. Viele Manöver sind uns daher misslungen und drei unserer Spielerinnen wurden ausgeknockt, während den nichtsnutzigen, verfressenen Halblingen das Glück hold schien.“
Günni Masche: „Was war Ihrer Meinung nach das beeindruckendste Manöver?“
Serisa Moonblessed: „Dass sich unsere Witch, Sycani Voidweaver, im harten Zweikampf mit Bark bewährt hat und sich nicht umwerfen ließ, obwohl der Baum sich redlich bemühte, sie in den Boden zu stampfen. Aus dem Mädchen kann noch was Großes werden.“
Günni Masche:Shirala Lightrunner wurde dank ihres Einsatzes und ihres hervorragenden Passspiels zum MVP gekührt. Welche Spielerin möchten Sie noch herausstellen?“
Serisa Moonblessed:Cerianna Swiftfoot, die für uns in dieser Partie den Touchdown erzielt hat. Die Kleine ist fokussiert – selbst Bark’s vorangegangene Showeinlage, als er Finger Ling warf, um ihn in die Touchdown-Zone zu bringen, wo er für die Halblinge den ersten Treffer der Partie erzielte – konnte sie nicht aus der Ruhe bringen.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.